Trekkingräder

Wer sich weniger für die Geländefahrten sondern mehr für längere Touren begeistert, sollte ein Trekkingsrad in die engere Wahl ziehen. Diese Räder sind darauf ausgerichtet, dass der Fahrer von der Sitzhaltung her ohne Strapazen fahren kann. Außerdem sind Trekkingräder sehr robust. Die meisten Hersteller berücksichtigen bei ihren Modellen das Bedürfnis, Gepäck mit zu nehmen. Daher werden Trekkingsräder meist entsprechend ausgestattet angeboten. Ein hochwertiges Trekkingsrad trägt nicht nur seinen Fahrer sondern ist auch noch geeignet, eine Campingausrüstung für eine Person zu transportieren. Deshalb sind Trekkingräder auch am besten für längere Touren und Radwanderungen geeignet. Trekkingräder sind die bequemsten Fahrräder für Vielfahrer.

 

Die Ausstattung setzt auf Komfort

 

Trekkingsräder sind Komforträder. Sie haben einen stabilen Gepäckträger und sind ergonomisch gut ausgerüstet. Hier spielen besonders ein hochwertiger Sattel und die Handgriffe eine Rolle. Die Reifen eines Trekkingsrades sind leichtgängig und die meisten Hersteller verwenden eine breit abgestufte Kettenschaltung. Damit sind Hügel kein Problem für den Fahrer. In der Ebene sind die Trekkingsräder schnell und damit gut geeignet, um längere Strecken über Land ohne Schwierigkeiten zu bewältigen.

 

Urlaub alternativ

 

Wer den Stau auf der Autobahn ebenso satt hat wie den Bleifuß, der sollte über einen Urlaub mit dem Rad nachdenken. Das Trekkingsrad ist für ein solches Abenteuer das passende Verkehrsmittel. Ein Fahrradurlaub, selbst wenn er nur über ein verlängertes Wochenende geht, verändert den Blick auf sich und auf das Reisen. Vorteilhaft ist, dass sich viele gastronomischen Betreibe und an den meisten Orten der Nahverkehr auf die Radurlauber eingestellt haben. So gibt es spezielle Busse und Waggons, die Radfahrer mit einem besonderen Service willkommen heißen. Wer seine Tour gut plant, wird Abenteuer und Entspannung im gleichen Atemzug erleben können.

 

Keine Experimente

 

Ein Trekkingrad verzichtet in der Regel auf technischen Schnickschnack und die Fahrer wollen keine Experimente machen. Wer ein Trekkingsrad fährt, will sein Gepäck aufladen, aufsteigen und losfahren. Nur die Form des Lenkers variiert von Hersteller zu Hersteller. Vor dem Kauf sollte der Lenker getestet werden, damit es später keine Abstriche an der Bequemlichkeit gibt. Wer zusätzlich gern Rennrad fährt, findet auch die entsprechenden Lenker für Trekkingräder. Zur eigenen Sicherheit bei Radwanderungen haben Trekkingräder eine fest installierte Lichtanlage mit Nabendynamo und können auch über Scheibenbremsen verfügen.